Jörg Olbrich

 
Ich habe Autorenkollegen nach ihrer Phantasienschmiede befragt. Hier sind ihre Antworten.
 

Hallo Jörg Olbrich!
 
1. Wo schreibst Du Deine Bücher?
Ich mache mir zwar immer und überall Notizen, wenn ich eine Idee zu einer Geschichte habe, wirklich schreiben tue ich aber in der Regel zu Hause in meinem Büro. Dieses befindet sich in unserem Haus in einem kleinen Ort in Mittelhessen. In diesem Raum sind fast alle meiner Kurzgeschichten und Romane entstanden.

 

 

2. Was ist das Besondere an diesem Ort?
In meinem Büro kann ich mich zurückziehen und mich mit den Dingen beschäftigen, die ich gerne tue. Um mich herum stehen Regal mit hunderten von Romanen. Manchmal schaue ich mir einfach nur mal für einen Moment die Wände an und nehme eines der Bücher in die Hand. Lesen ist ein fester Bestandteil in meinem Leben. Es ist eine Freude in einem guten Roman zu versinken und sich durch die Gechichten treiben zu lassen.
Je nachdem, wie recheraufwendig mein aktuelles Projekt ist, liegen um mich herum eine Vielzahl aufgeschlagener Bücher. Wirklich ordentlich ist es in dem Raum nie, aber das stört mich nicht. Hier kann ich mich frei entfalten und tun und lassen, was ich will.

 

3. Welche Hilfsmittel benutzt Du zum Schreiben? (Kaffee, Musik)
Kaffee ist schon mal wichtig. Wenn ich an einer Geschichte schreibe, läuft keine Musik. Beim Überarbeiten von Texten oder anderen Sachen in der Regel schon. Ich schreibe mit der Autorensoftware Papyrus. Diese bietet einige sehr gute Hilfsmittel und es macht Spaß mit dem Programm zu arbeiten. Zu Recherchezwecken nutze ich natürlich oft das Internet, aber auch sehr viele Sachbücher.
Ich habe immer ein Notizbuch dabei, in dem ich Ideen und Gedanken, die immer dann kommen, wenn man sie gerade am wenigsten gebrauchen kann, festhalte.

 
 

Mehr Infos zu Jörg Olbrich und seinen Büchern findest Du auf: http://joerg-olbrich.de/

 
Danke Jörg für Deinen Beitrag!
 
Bildquelle: Jörg Olbrich