Peter Hohmann

 
Ich habe Autorenkollegen nach ihrer Phantasienschmiede befragt. Hier sind ihre Antworten.
 

Hallo Peter Hohmann!
 
1. Wo schreibst Du Deine Bücher?
Ausnahmslos an meinem PC im Wohnzimmer. Meine Frau hat sich inzwischen daran gewöhnt, dass ständig ein Monitor auf dem Esstisch steht. Arbeitszimmeratmosphäre ertrage ich überhaupt nicht. Genauso wenig kann ich in Cafés schreiben, öffentlichen Plätzen überhaupt, leider nicht mal im Garten. Laptop auf dem Schoß geht auch nicht, weil ich mich ständig vertippen würde, was mir eh schon oft genug passiert. Daher geschieht der eigentliche Schreibakt immer an diesem einen Ort. Plotten hingegen und etwas auf Notizzettel kritzeln kann ich überall. Am besten für die Kreativität sind für mich Spaziergänge mit meinem Kumpel Frosti.

 

 

2. Was ist das Besondere an diesem Ort?
Der Blick nach links in unseren Hanggarten. Das beruhigt ungemein, zumal dahinter keine Wohnhäuser sind und auch keine Straßen. Daher gibt es auch kaum störende Geräusche von draußen, wenn ich die Terrassentür offen stehen habe. Besonders (manchmal auch besonders nervig) ist außerdem unsere weiße Perserkatze, die mich oft unterstützt, indem sie sich, wenn ich schreibe, auf den nächsten Stuhl fläzt und selig pennt.

 

3. Welche Hilfsmittel benutzt Du zum Schreiben? (Kaffee, Musik)
Mal gar nichts, mal Musik. Sehr selten läuft (ich kann von meinem Platz direkt auf den Fernseher blicken) nebenher ein Film, zum Beispiel „Herr der Ringe“. Müssen auf jeden Fall Filme sein, die ich aus dem Effeff kenne, um nicht abgelenkt zu sein. Bei den besten Szenen halte ich mit dem Schreiben inne, gucke kurz in den Fernseher, dann geht´s weiter.

 

4. Welche Deiner Bücher sind an diesem Ort entstanden?
Da ich schon immer (egal wo wir gewohnt haben) im Wohnzimmer geschrieben habe, kann ich sagen: alle – mit Ausnahme meiner beiden ersten Romane, die noch in der Wohnung meiner Eltern in meinem Zimmer entstanden sind.

 
 

Mehr Infos zu Peter Hohmann und seinen Büchern findest Du auf: http://www.peterhohmann.net/

 
Danke Peter für Deinen Beitrag!
 
Bildquelle: Peter Hohmann