Stephan Loessl

 
Ich habe Autorenkollegen nach ihrer Phantasienschmiede befragt. Hier sind ihre Antworten.
 

Hallo Stephan Loessl!
 
1. Wo schreibst Du Deine Bücher?
Meist sitze ich an meinem Schreibtisch in meinem kleinen Büro, von wo aus ich derzeit auch Blick auf herbstliche Wälder habe. Leider ist der Blick durch das Fenster auf dem Foto etwas getrübt, ganz im Gegensatz zu dem anderen Bild. Dies ist nämlich mein zweiter Schreibtisch, der in einem Gartenstudio neben unserem Cottage in Schottland steht. Dort zu schreiben ist mir allerdings nur ein bis zweimal im Jahr vergönnt.

 

 

2. Was ist das Besondere an diesem Ort?
Beide Orte sind ruhig, besonders natürlich der in Schottland. Dort leert sich der Geist, wenn man den Blick über das Meer bis zu den Äußeren Hebriden schweifen lässt. So kann man Raum für neue Ideen schaffen.
Mein Schreibtisch in Deutschland liegt dafür nur einen Steinwurf, – na ja, eigentlich sind es eher drei Steinwürfe – weit von der Ehrenbürg entfernt. Wir Franken nennen die Ehrenbürg auch „Walberla“, bei dem es sich um einen Tafel- oder Zeugenberg mit zwei Gipfeln handelt. Erste Besiedlungen reichen da bis in die Jungsteinzeit zurück. Da liegt sicher auch die ein oder andere Inspiration in der Luft.

 

 

3. Welche Hilfsmittel benutzt Du zum Schreiben? (Kaffee, Musik)
Meinen Computer J. Also, Spaß beiseite: ich genehmige mir schon hin und wieder einen Kaffee oder eine Tasse Tee. Bei guter Musik entstehen immer wieder Szenen vor meinem geistigen Auge und die lasse ich gerne mit einfließen. Beim Schreiben selbst stört mich Musik eher. Ausnahme: Man O‘ War oder ähnliches bei Kampfszenen.

 

4. Welche Deiner Bücher sind an diesem Ort entstanden?
Da ich erst im Juni dieses Jahres umgezogen bin, habe ich hier in Deutschland bislang nur ein begonnenes Werk meiner Frau, die im letzten Jahr leider verstorben ist, weitergeschrieben.
In Schottland sind auch Teile von „Die Feuer von Erenor“ und „Jäger im Zwielicht“ entstanden sowie einige Kapitel von „Kampf der Halblinge“, ein Gemeinschaftsroman, den ich mit meiner Frau geschrieben habe, die die meisten ihrer Werke unter dem Pseudonym Aileen P. Roberts bei Goldmann veröffentlichte.

 
 

Mehr Infos zu Stephan Loessl und ihren Büchern findest Du auf: http://www.stephan-loessl.de/

 
Danke Stephan für Deinen Beitrag!
 
Bildquelle: Stephan Loessl