Bianca M. Riescher

 
Ich habe Autorenkollegen nach ihrer Phantasienschmiede befragt. Hier sind ihre Antworten.
 

Hallo Bianca M. Riescher!
 
1. Wo schreibst Du Deine Bücher?
Meine Bücher entstehen ganz unspektakulär am Schreibtisch in meinem Büro. Aber die Ideen zu einem Roman oder einer Kurzgeschichte können mich überall überfallen: in der Badewanne, beim Wandern oder auch beim Fernsehschauen. Damit ich sie nicht vergesse, habe ich immer ein Büchlein bei mir, in das ich dann die (hoffentlich geniale) Idee notiere. Im Sommer sitze ich aber ganz gerne auf der Terrasse oder im Winter schön eingekuschelt auf dem Sofa und entwerfe die grobe Handlung. Für das eigentliche Schreiben bevorzuge ich dann aber doch einen bequemen Bürostuhl und die Ruhe in meinem Arbeitszimmer.

 

 

2. Was ist das Besondere an diesem Ort?
Das besondere an meinem Arbeitsplatz ist die Ruhe und die beruhigende Aussicht auf Wald und Hügel. Zum Glück habe ich das Privileg in einem netten Dorf in einer wunderschönen Region in der Schweiz zu leben. Ich genieße die friedliche Atmosphäre sehr und kann mich dadurch hervorragend in meine Schreiberei vertiefen ohne abgelenkt zu werden.

 

 

3. Welche Hilfsmittel benutzt Du zum Schreiben? (Kaffee, Musik)

  • Notizblock: Da kann es dann schon mal passieren, dass ich eine heillose Unordnung durch fliegende Zettel auf meinem Schreibtisch hinterlasse.
  • Bleistift: Der sollte immer schön angespitzt sein.
  • Computer: Da ich schneller tippen als mit der Hand schreiben kann, schreibe ich am liebsten gleich auf dem Computer. Meine ersten Schreibversuche vor 25 Jahren waren aber noch ganz klassisch per Hand auf einen Block und dann auch gerne bei einer großen Tasse Kaffee in der Uni-Cafeteria.
  • und Schokolade.

 

4. Welche Deiner Bücher sind an diesem Ort entstanden?
Meinen Debütroman „Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor“ habe ich in unserer alten Wohnung noch am Küchentisch geschrieben. Erst nach unserem Umzug habe ich ein eigenes Büro bekommen und dann dort die Überarbeitungen am Manuskript abgeschlossen.

Meine erste veröffentlichte Kurzgeschichte „Tödliches Tiramisu“ (die 2016 in der Anthologie „Der Dampfkochtopf“ erschienen ist) ist dann schon komplett hier entstanden.

Ebenso wie meine zweite Erzählung aus Dschanor „Yenayas Smaragd“, erschienen am 9. Januar 2017 (zunächst) als E-Book im Verlag ohneohren.

 
 

Mehr Infos zu Bianca M. Riescher und ihren Büchern findest Du auf: https://biancamriescher.wordpress.com/

 
Danke Bianca für Deinen Beitrag!
 
Bildquelle: Bianca M. Riescher